Apfelsack
Slider

So funktionierts …

In unserer mobilen Mosterei können Sie die gesamte Verarbeitung Schritt für Schritt mitverfolgen und sehen, dass außer Ihrem Obst keine weiteren Zutaten verwendet werden – und Sie bekommen den Saft von genau dem Obst, das Sie angeliefert haben.

Ihr Obst wird eingefüllt, gewaschen, zerkleinert und anschließend gepresst. Der entstandene Rohsaft wird noch einmal von groben Bestandteilen gefiltert und bei 78 °C pasteurisiert. Danach erfolgt schon die Abfüllung des heißen Safts in 3 l-, 5 l- oder 10 l-Bag in Box (Beutel und Karton). Ihr Saft ist nun ungeöffnet mind. 12 Monate und nach An­bruch ungekühlt ca. 3 Monate haltbar und Sie können Ihren Saft gleich mit nach Hause nehmen.

In einer Stunde können wir ca. 450 bis 500 kg Äpfel pressen.
100 kg ergeben ca. 50 bis 70 Liter Saft je nach Sorte und Erntezeitpunkt.

Wir verarbeiten unbehandeltes Obst – vor allem Äpfel, Birnen und Quitten zu hochwertigem Saft – auf Wunsch auch sortenrein.
Bei uns können Sie kreativ werden und Ihren Saft nach Ihren Wünschen zusammenstellen. Ob reiner Apfelsaft, Apfel-Birne, Apfel-Quitte, Apfel mit Rote Beete oder Möhre, wir füllen Ihre Kreation ab.
Der Saft bleib
t naturtrüb. Vitamine und wertvolle Inhaltsstoffe bleiben durch die schonende Verarbeitung erhalten.


Sie bekommen immer den Saft aus Ihrem eigenen angelieferten Obst!

 

Bei kleinen Mengen Obst ab einer Mindestmenge von 30 kg:

Sie vereinbaren mit uns einen Termin und kommen mit Ihrem Obst zu unserem Standort nach Frohburg, OT Greifenhain oder zu einer unserer mobilen Abbl-Most-Taxi-Pressstationen in Ihrem Umfeld.


Bei großen Mengen Obst ab 2.000 kg:

Unser mobiles Abbl-Most-Taxi kommt in der Obsterntezeit für Lohnmosterei auf öffentliche oder private Standplätze in Ihre Gemeinde, zu Ihrem Verein, Ihrer Streuobstinitiative, in Ihre Gartensparte, zum Hof-/Dorf-/Ernte-oder Apfelfest oder auch zu Ihnen nach Hause bzw. in den Betrieb.
Die Anfahrt ist selbstverständlich kostenlos!

 

Dafür benötigt das Abbl-Most-Taxi:

Die Pressrückstände können als hochwertiger Dünger, Wild- oder Viehfutter verwendet werden. Sollten Sie die Entsorgung des Tresters nicht sicherstellen können, sprechen Sie uns an. Wir finden eine Lösung!

Wer seinen Zeitplan nicht mit unseren Terminen vereinbaren kann, hat die Möglichkeit, sein Obst bei uns in Greifenhain abzugeben und seinen Saft bei Gelegenheit einfach abzuholen.

 

Hinweise und Tipps

Ihr Obst sollte reif (nicht überreif oder gar faulig), sauber und erst kurz vorher geerntet sein. Überreifes Obst, insbesondere weiche Birnen, lassen sich nicht mehr verarbeiten. Sämtliches Obst, in das Sie noch mit Freude selber beißen möchten, ist gut geeignet!

Hier gilt: Je besser die Qualität des Obstes, desto hochwertiger wird Ihr Saft.

Obst, welches länger auf der Erde gelegen hat, kann Pilzsporen aufweisen, welche beim Pasteurisierungsprozess von ca. 78 °C nicht zerstört werden. Dieser Pilz ernährt sich vom Fruchtzucker, wächst im Stillen und macht den Saft ungenießbar!

Was ist bei den einzelnen Obstarten zu beachten:

Weitere Möglichkeiten:

Wiegen Sie einen Eimer Obst auf Ihrer Personen- oder Haushaltswaage. Wenn Sie dann Ihr Obst eimerweise in größere Behälter füllen, haben Sie schon einen guten Überblick, mit welcher Saftmenge Sie etwa rechnen können.

Im Laufe der Jahrhunderte hat es der Mensch geschafft, aus ursprünglich einer Handvoll Wildfrüchten um die 30.000 verschiedene Apfelsorten weltweit zu züchten, 2.000 allein in Deutschland. Regionaltypisch sind allerdings „nur“ 100-150 Sorten. Diese blühen und wachsen gemeinsam, reifen aber zu unterschiedlichen Zeiten im Herbst heran. Die Erntezeiten liegen zwischen Ende August und Anfang November. Einige Sorten brauchen sogar den Frostreiz um den vollen Geschmack zu erlangen. Eingelagertes Obst kann ebenfalls zu Saft verarbeitet werden.